Ergebnisse 1 – 24 von 154 werden angezeigt

Headerbild - Klebevinyl & -designboden

– Klebevinyl & -designboden –

 

Haben Sie Fragen zu Klebevinyl & -designboden? Nutzen Sie unseren Ratgeber oder lassen Sie sich persönlich beraten.

Das strapazierfähige Multitalent unter den Bodenbelägen – Unser Produkt-Ratgeber

Klebevinyl ist ein moderner Fußbodenbelag, der immer beliebter wird. So kommt es, dass stetig neue Verlegemethoden entwickelt werden, hunderte Designoptionen zur Auswahl stehen und der Verbraucher sich der wachsenden Vielfalt des Klebevinyl und –designbodens allein gegenüberstehen sieht. Der Vinylboden zum Kleben besticht insbesondere durch seine Robustheit, obwohl er über eine sehr geringe Aufbauhöhe von nur 2-3 mm verfügt. Dieser Boden ist strapazierfähig und bietet sich daher nicht nur für Wohnräume an, sondern auch für Gewerberäume, in denen ein reger Kundenverkehr herrscht. Bei der Verlegung lässt sich die Hilfe eines Profis jedoch nicht umgehen, da diese Art von Bodenbelag doch etwas Erfahrung in der Verarbeitung und Verlegung erforderlich macht. Seit vielen Jahren arbeitet Forst Parkett mit bekannten Traditionsmarken wie KWG aus Baden-Württemberg und HARO aus München zusammen. Gemeinsam unterstützen wir Sie bei der Auswahl und der Verlegung Ihres Klebevinyl-Designbodens und stehen Ihnen bei jedem Schritt mit Rat und Tat zur Seite.

Was ist unter Klebevinyl & -designboden zu verstehen?

Ein Klebevinylboden besteht aus Vollvinyl-Planken, die mithilfe einer vollständigen Verklebung direkt am Untergrund befestigt werden. Auch die Begriffe Designplanken, Dryback Vinyl oder Vinyl zum Kleben sind gebräuchlich. Der Bodenbelag ist dank der festen Verklebung wasserfest, stabil und langlebig, doch auch wenn das Verlegen erstmal nicht so kompliziert aussieht, sollten Sie diese Aufgabe auf jeden Fall dem Profi überlassen. Es sind zahlreiche Dinge zu beachten, von der korrekten Beschaffenheit des Unterbodens über die genau richtige Menge Kleber bis hin zur lückenlosen Anordnung der Planken. Dieser Prozess verlangt nach einem erfahrenen Handwerker und sollte nicht unterschätzt werden.

Wie wird Klebevinyl und -designboden verlegt?

Es gibt verschiedene Arten, wie man Vinylboden verkleben kann. Die vier, die am häufigsten verwendet werden, sind die Nassbettverklebung, die schwimmende Verklebung, die selbstklebende Variante oder die Verwendung von doppelseitig klebender Folie. Doch was bedeutet das nun konkret?

Die Verklebung im Nassbett

Bei dieser Art der Verklebung, die auch die traditionellste ist, wird zuerst der Untergrund glattgestrichen. Dann wird auf dieser nun ebenen Fläche der Kleber aufgetragen und daraufhin die Vinylplanken eingeklebt. Die Verklebung im Nassbett macht den Boden sehr druckresistent, auch bei extrem schweren Möbeln und hohen Belastungen. Durch die enge Verbindung zum Unterboden werden Gehgeräusche minimiert, wodurch eine optimale Akustik gegeben ist. Achten Sie aber darauf, dass besonders die Verklebung im Nassbett handwerkliches Geschick und einiges an Erfahrung voraussetzt und daher nur vom Profi übernommen werden sollte.

Die schwimmende Verklebung

Hier werden die Vinylplanken mithilfe von Trockenkleber auf einer spezielle Dämmmatte angebracht. Da bei dieser Art der Verklebung zwar Klebevinyl und Dämmung verklebt werden, aber keine Verbindung zum Unterboden hergestellt wird, spricht man von einer schwimmenden Verklebung. Oft wird diese Art der Verklebung bei Renovierungen verwendet, wo es zu kosten- und zeitintensiv wäre, den ursprünglichen Bodenbelag wie PVC, Stein oder Parkett zu entfernen. Dazu gehören insbesondere Altbauten und große Gewerbeflächen. Ebenfalls von Vorteil: Sind die Räume nur für begrenzte Zeit gemietet, kann der Boden nach Ende des Mietvertrages sehr leicht wieder entfernt werden, ohne den ursprünglichen Unterboden zu beschädigen. Dafür ist er allerdings auch druckempfindlicher bei großen, schweren Einrichtungsgegenständen wie Ladentheken oder Küchenzeilen. Die schwimmende Verklebung wird bei Untergrund angewandt, der schwer zu korrigieren ist. Sie bietet auch den Vorteil, dass der Boden direkt nach der Verklebung begehbar ist und keine Trockenzeit eingehalten werden muss. Die Verlegung ist einfacher als im Nassbett und kleine Fehler in der Positionierung der Planken sind noch bis zu 30 Minuten nach der Erstauflage korrigierbar.

Der selbstklebende Vinylboden

Wenn die Zeit etwas drängt, kann die selbstklebende Variante der Vinylplanken recht hilfreich sein. Bei dieser ist der Trockenkleber auf der Rückseite der Planken bereits aufgetragen, sodass diese nur noch wie ein Puzzle auf den Unterboden aufgeklebt werden müssen. Dieser Boden ist so leicht zu verkleben, dass auch Heimwerker damit ihre Freude haben. Kein zusätzlicher Kleber, kein Dreck und dazu noch sehr flach im Aufbau bietet sich diese Option geradezu an für den modernen Hausbau. Ist eine Planke beschädigt, lässt sich diese spielend leicht einzeln austauschen, denn schon etwas warme Fönluft löst den Kleber an. Das hat jedoch auch den Nachteil, dass sich Planken mitunter unbeabsichtigt wieder ablösen, insbesondere in Räumen mit hohen Temperaturschwankungen und starker Sonneneinstrahlung.

Doppelseitig klebende Folie

Eine spezielle Folie dient als Klebemittel zwischen dem Vinylboden und dem Unterboden. Zuerst wird die Folie aufgetragen, dann die Planke aufgeklebt. Oftmals ist die Klebefolie rückstandsfrei entfernbar, was auch diesen Boden ideal für Mietobjekte macht. Er ist sehr gut geeignet für große Flächen und auch unter Zeitdruck beim Verkleben noch eine hervorragende Option, da der Vinylboden sofort nach dem Anbringen maximal belastbar ist. Bedenken Sie aber auch, dass die Verlegung mit doppelseitig klebender Folie zu den kostspieligeren Verfahren gehört und auch hier besser der Profi Hand anlegen sollte. Haben Sie als Heimwerker noch nie einen Boden verlegt, ist die Verklebung von Vinylplanken mit selbstklebender Folie nicht als erster Versuch zu empfehlen. Durch die minimale Aufbauhöhe verzeiht der Boden keine Fehler, weder Unebenheiten noch Luftblasen oder Staubkörner.

Wann sollte ich Klebevinyl und -designböden verwenden?

Klebevinylboden ist eine sehr gute Option, wenn..

…Sie gern renovieren, da die geringe Aufbauhöhe meist keinen Einfluss auf die Türhöhe hat und der Klebevinylboden sehr robust und wenig anfällig für Schäden ist,
…Sie einen Boden für Ihre Feuchträume suchen, da Vinylboden zum Kleben wasserfest ist,
… Sie einen Boden suchen, der strapazierfähig und belastbar ist, ohne von seinem Glanz einzubüßen,
…Sie sich einen besonders langlebigen Boden wünschen, an dem Sie lange Freude haben.

Welche Vorteile hat Klebevinyl und -designboden von Forst Parkett?

Die Vorteile eines Klebevinyl und -designbodens sind sehr vielfältig, zumal sein Einsatzbereich äußerst umfangreich ist: ob in den Geschäftsräumen oder für das eigene Haus, Wohnzimmer oder Bad, ein Klebevinylboden passt überall und dank der unzähligen Designoptionen ist für jeden Einrichtungsstil die passende Optik und Farbe zu finden, ob grau, hellbraun, dunkelbraun, rötlich oder beige.

Seine hochwertige Verarbeitung macht den robusten Fußboden zu einer hervorragenden Option, die besonders durch ihre Langlebigkeit besticht. Kombiniert mit seinen wasser- und schmutzabweisenden Eigenschaften überzeugte der Klebevinyl- und Designboden in der Vergangenheit schon zahlreiche Skeptiker und befindet sich nun auf seinem Siegeszug in die Eigenheime. Bei professioneller Verlegung ist ein Vinylboden zum Kleben frei von Hohlräumen und bietet eine optimale Raumakustik. Der Kleber dient zudem als integrierte Trittschalldämmung, um die Sie sich bei vielen anderen Bodenarten zusätzlich kümmern müssen. Der Klebevinyl und -designboden ist außerdem zur Verlegung über der Fußbodenheizung geeignet. Überzeugen Sie sich selbst vom Klebevinyl und -designboden in unserer Filiale in Pasing oder Trudering in München. Kommen Sie vorbei, lassen Sie sich professionell beraten und nehmen Sie noch heute eine Mustertafel mit nach Hause. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!